Im Blickpunkt -> Videos
  • Videos

    Zwischen Himmel und Erde: der Jade-See

    17-01-2018 In der westlichen Kultur werden den Göttern menschliche Eigenschaften zugewiesen und in die menschliche Welt integriert. Olympus ist der Ort, wo sie in der griechischen Mythologie wohnen. Ähnlich verhält es sich in der chinesischen Kultur, nach der die Gottheiten auf dem Berg Qunlun (oder Kunlun) ihre Bleibe haben. Viele Geschichten, vor allem von Taoisten, erzählen, dass der Berg Qunlun der Platz war, an dem taoistische Kultivierende praktizierten und unsterblich wurden. Die alten Chinesen betrachteten den Berg als "die Quelle des Drachenmeridians". Sogar der Himmel hinterließ ein göttliches Becken auf dem Berggipfel, bekannt als "Yaochi" oder Jade-See.

  • Videos

    Eine Melodie mit Melodika

    08-01-2018 Zwei Jungs führen uns begeistert vor, wie man Musik mit der Melodika macht, die beschwingt und eine Geschichte erzählt. Lasst Euch inspirieren. 

  • Mystery

    Ein Beweis für die fortschrittliche Technologie des alten Ägypten

    07-01-2018 Im Petrie Museum für ägyptische Archäologie in London kann ein 4.500 Jahre alter Zylinder aus Granit mit dem Namen "Bohrkern 7" betrachtet werden. Er wurde im Jahr 1881 von einem britischen Archäologen Flinder Petrie in der Nähe der Pyramiden von Gizeh gefunden. Dieser Zylinder beweist, dass im alten Ägypten eine hochtechnologische Bohr-Methode für hartes Gestein angewendet wurde, die bislang immer noch rätselhaft und somit erstaunlich ist. Gab es demnach vor unserer Zeit vorgeschichtliche Zivilisationen, deren technologischer Entwicklungsstand höher war als der jetzige?

  • Unterhaltung

    Frohes Neues Jahr

    01-01-2018 Wir wünschen unseren Website-Besuchern ein gutes Neues Jahr, Gesundheit, langes Leben, Glück, Weisheit, Energie für alle Aufgaben, Freude und Gottes Segen. 

    (Silvester-Bild von https://pixabay.com/de/silvester-2018-neujahr-3018565/ : https://pixabay.com/de/service/terms/#usage)

  • Forschung

    Sind die Eier noch gut?

    13-12-2017 Wie kann man feststellen, ob die Eier nicht mehr frisch sind? Um sicher zu gehen, dass wir gute Eier in der Küche verwenden, kann man folgende Tests durchführen: 

  • Videos

    Wer hat noch kein Vogelhaus?

    09-12-2017 Der Winter ist eingebrochen und die Vögel suchen nach Futter. In diesem Video sehen wir ein buntes Kommen, Picken und Wiederwegfliegen der Vögel. Dieses Szenario ist so schön, dass die Lust zum Basteln eines Vogelhauses schnell geweckt ist. 

  • Videos

    Winter und Kondenswasser

    08-12-2017 In der Winterzeit gibt es schnell Pfützen auf dem Fensterbrett, wenn im Innenraum eine hohe Luftfeuchtigkeit - wie sie z.Bsp. nach dem Duschen gegeben ist - herrscht. Dann reicht dasTrocknen der Fenster und -bretter nicht, es sollte auch  im Winter gelüftet werden, damit Schimmelpilze keine Chance haben. Die Lüftung dient ebenso der Verbesserung der gestauten Raumluft, die der Gesundheit abträglich ist. 

  • Nachrichten

    Christian Schäffer

    06-12-2017 Bestimmte Menschen werden von Behörden in der BRD so psychisch fertig gemacht, dass sie keinen anderen Ausweg sehen, als den Freitod zu wählen. So geschehen mit Christian Schäffer, der mittels Bußgelder, Strafbefehlen, anonymen Anzeigen, Einbrüchen ins Haus mit Diebstahl, Abhöraktionen usw. so stark traktiert wurde, dass er nicht mehr weiter wußte, als sich am 03. April 2009 vor einen Zug zu werfen. Die Verfolger und Komplizen werden natürlich nicht belangt. 

  • Gesellschaft

    Die "grüne" Bestattung

    03-12-2017 Das Projekt Capsula Mundi von Raoul Bretzel und Anna Cittelli besteht darin, dass der Leichnam in einem 100 % abbaubaren Ei in Fötusstellung zusammen mit einem Baumsamen begraben wird, um neues Leben in Form eines Baumes zu ermöglichen und so den Friedhof zu einem Ort des Lebens umzuwandeln. Dieses Vorhaben, das unbestritten Sinn macht, ist in der Ausführung allerdings beklemmend: Der Leichnam wurde bei der konventionellen Bestattung in den Sarg gelegt - als letzte Ruhestellung, die auch als die einfachste gilt. Die Fötusstellung dagegen deutet auf eine Warteposition hin, sie ist jedenfalls nicht entspannend und könnte somit einen Verlust an der Würde des Leichnams verursachen. Auch die Idee, aus dem Leichnam einen Baum wachsen zu lassen, könnte als Ehr-abschneidend verstanden werden. Demnach ist schon Überzeugungsbedarf notwendig, wenn die revolutionäre Methode greifen wolle. Die Vorstellung, aus dem Baum schaut die verstorbene Seele heraus, kann wiederum versöhnlich wirken, so dass aber neue Probleme auftauchen könnten: z.Bsp. die Hinterbliebenen sind dagegen, dass der Baum gefällt wird. Diese Thematik betrifft eine hochempfindliche Gesinnung gegenüber dem Verstorbenen und dem Tod, so dass eine grüne Bestattung noch einige Zeit zum Wachsen braucht.