Diese neue künstliche Intelligenz kann Ihren Tod mit einer Genauigkeit von 95 Prozent vorhersagen

10-07-2018 17:20:57 Autor:   Visiontimes, Kategorien:   Technologie , Forschung

Gerade als man dachte, Google könnte keine radikalen Überraschungen mehr bieten, kommt eine AI, die die Rolle des Propheten des Todes spielt. (Bild: https://pixabay.com/en/eye-google-detail-macro-face-1686932/ / CC0 1.0, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.en)

Gerade als man dachte, Google könnte keine radikalen Überraschungen mehr bieten, kommt die künstliche Intelligenz (AI, artificial intelligence), die dann die Rolle des Propheten des Todes spielt. Das Unternehmen hat offenbar eine AI entwickelt, die in der Lage ist, den Tod eines Menschen mit unglaublicher Genauigkeit vorherzusagen.

 

Die den Tod voraussagende, künstliche Intelligenz

Googles neue künstliche Intelligenz (AI) soll in den Krankenhäusern eingesetzt werden, um zu bestimmen, wie lange ein Patient bei ernsthaften Erkrankungen leben wird. Basierend auf den ersten Versuchen lag die Genauigkeit der AI bei der Vorhersage des Todes der Patienten bei 95 Prozent.

Die AI verwendet eine große Menge an Patientendaten, um zu ihren Ergebnissen zu gelangen. Dies umfasst alles:  Geschlecht, Alter, Krankengeschichte, Patientenakten, etc. Der Algorithmus durchläuft Tausende solcher Variablen und gibt dann den Zeitpunkt des Todes aus. Und es ist die Fähigkeit, eine große Menge an Patientendaten zu knacken, die es der AI ermöglicht, so genau zu sein wie sie ist.

„Im Allgemeinen haben frühere Arbeiten sich auf eine Teilmenge von Funktionen konzentriert, die in der elektronischen Patientenakte verfügbar sind (EHR, electronic health record), und nicht auf alle in einer EHR verfügbaren Daten, wie freiwillige Notizen sowie große Mengen von strukturierten und halbstrukturierten Daten“,

erzählt ein Mitarbeiter, der an diesem Projekt gearbeitet hat.

Gemäß dem Protokoll war die AI zu 86 Prozent erfolgreich darin, genau zu sagen, wie lange ein Patient im Krankenhaus bleiben würde. Traditionelle Methoden hatten nur eine Trefferquote von 76 Prozent. Die stationäre Sterblichkeitsvorhersage war für die AI bis zu 95 Prozent hinsichtlich der Zeit richtig, verglichen mit nur 86 Prozent, bei der die traditionelle Methodik verwendet wurde. Darüber hinaus prognostizierte die AI unerwartete Patientenwiederaufnahmen mit 77 Prozent richtig, während die vorhandenen Methoden nur eine Genauigkeit von 70 Prozent erreichen konnten.

Googles massive Datenverarbeitungs-Strategie

Die Todesvorhersage der künstlichen Intelligenz ist nicht das einzige Schwerpunktgebiet von Google in der Gesundheitsbranche. In der Tat hat der technische Riese bereits viele Projekte im Gange, um das Unternehmen zu einem globalen Marktführer im Bereich der Gesundheitstechnologien zu machen.

Googles medizinischer Kernbereich hat bereits AIs entwickelt, die auf medizinische Nischenbereiche wie Kardiologie, Radiologie und Augenheilkunde abzielen. Sie arbeiten - Berichten zufolge - auch an einer AI für die Dermatologie-Industrie. In Indien testet das Unternehmen eine AI, die Augenbilder analysiert, um den Beginn einer Erkrankung, die als diabetische Retinopathie bezeichnet wird, zu bestimmen.

Branchenexperten erklären, dass Google diese AI-Systeme lizenzieren und bald an Krankenhäuser und Kliniken verkaufen könnte. Das Unternehmen könnte die AI auch als Service verpacken und über die Cloud bereitstellen, was wahrscheinlicher ist, da Google bereits ein wichtiger Mitspieler in der Cloud-Branche ist.

Konkurrenz

Zusätzlich zu Google ist IBM ein führendes Technologieunternehmen, das auf die AI im Gesundheitswesen setzt. In Zusammenarbeit mit der Cleveland Klinik, Lerner College für Medizin der Case Western Reserve Universität hat IBM ein Projekt mit dem Namen Watson-Bahn gestartet.

Der AI-Algorithmus der Watson-Bahn soll den Ärzten helfen, schnellere und genauere Entscheidungen in Bezug auf die Behandlung von Patienten zu treffen. Darüber hinaus ermöglicht die AI auch die Gewinnung neuer Erkenntnisse aus den elektronischen Krankenakten des Patienten, die für einen durchschnittlichen Menschen bisher nicht möglich oder zu zeitaufwendig waren.

Die Pharmaunternehmen investieren auch in die künstliche Intelligenz, wobei der Prozess der Arzneimittelentwicklung von Jahrzehnten auf nur wenige Jahre reduziert werden soll. Dies könnte günstigere Medikamente und vor allem auch neue Medikamente für neuere Erkrankungen schneller auf den Markt bringen.

 

Übersetzt aus dem Englischen von maria : betke 

http://www.visiontimes.com/2018/07/08/this-new-ai-can-predict-your-death-with-95-percent-accuracy.html

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.