Die Siebzehn-Bogen-Brücke des Beijinger Sommer Palastes

03-05-2018 15:42:24 Autor:   Visiontimes Kategorien:   China , Reisen , Kultur , Freizeit

Die Siebzehn-Bogen-Brücke, die ursprünglich als Garten der klaren Wellen im Pekinger Sommerpalast in China bezeichnet wurde, hat die ganzen Jahre über Touristen und Fotografen begeistert. (Bild: Shizhao, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:17_bridge.JPG via flickr CC BY-SA 1.0, https://creativecommons.org/licenses/sa/1.0/ )

Die Siebzehn-Bogen-Brücke wurde ursprünglich als Garten mit klaren Wellen in Chinas Sommerpalast in Peking bezeichnet. Während der Dämmerung, um die Wintersonnenwende, werden alle 17 Bögen von den sanften Strahlen der Sonne, die sich senkrecht zur Brücke befindet und auf den Horizont trifft, wunderschön beleuchtet.

Die lange Brücke kann man schon sehen, wenn der Sommerpalast betreten wird. Es wird gesagt, dass die östliche Kunming-Küste, die Brücke und die Nanhu-Insel zusammen eine Schildkröte bedeuten - mit der Insel als Kopf, der Brücke als Hals und der Küstenlinie als Schildkrötenpanzer -, die Langlebigkeit darstellt.

 

Es wird gesagt, dass die östliche Kunming-Küste, die Brücke und die Nanhu-Insel zusammen eine Schildkröte bedeuten, die Langlebigkeit darstellt. (Bild: wikimedia / CC0 1.0)

 

Die Architektur der Brücke stammt aus dem Jahr 1750, der Zeit des Kaisers Qianlong der Qing-Dynastie (1644-1911), während Guangxus Zeit wurde die Brücke wieder aufgebaut. Die Brücke, die sich über den See erstreckt, ist 150 Meter lang. In den weißen Marmorbrüstungen sind 544 markante Löwen eingemeißelt. Die Brücke ähnelt im Stil der Marco Polo (Lugou) Brücke in Peking und der Brücke “kostbarer Gürtel” (Baodai) in Suzhou.

Die Architekten, die die Brücke entworfen hatten, wandten die Geo-Astronomie an, um die Zeitmessung der Sonnenbewegungen zu berechnen. Sie hatten entdeckt, dass die Sonne an den Nachmittagen um die Wintersonnenwende ihren tiefsten Punkt erreichte. Deshalb entwarfen sie die Brücke so, dass sie senkrecht zu den Dämmerungsstrahlen der Sonne steht. Das Sonnenlicht, das durch seine 17 Bögen scheint, zeigt eine schöne Szene.

 

Die Architektur der Brücke stammt aus dem Jahr 1750, zu der Zeit des Kaisers Qianlong der Qing-Dynastie (1644-1911), während Guangxus Zeit wurde die Brücke wieder aufgebaut. (Bild: wikimedia / CC0 1.0)

 

 

Der kaiserliche Sommerpalast umfasst mehrere Seen und Gärten der Qing-Dynastie. Es liegt im Bezirk Haidian, nordwestlich von Peking. Der Sommerpalast wurde 1998 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen und wurde als "ein Meisterwerk der chinesischen Gartenarchitektur" erklärt.

 

 

Übersetzt aus dem Englischen von maria aus der Familie betke

http://www.visiontimes.com/2018/04/30/beijing-summer-palaces-seventeen-arch-bridge.html

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.