Wenn Felsen menschliche Gestalt annehmen

14-03-2018 14:30:58 Autor:   Visiontimes Kategorien:   Mystery , Forschung

Die Super-Großmutter: Die Ödland-Wächterin von Alberta. (Bild: Google Earth)

„Männer hängen ihre Zeichen auf, die auf ihre jeweiligen Geschäfte hinweisen: Der Schuhmacher stellt einen gigantischen Schuh aus; der Juwelier präsentiert eine Monsteruhr, und der Zahnarzt hängt einen Goldzahn heraus. Aber in den Bergen von New Hampshire hat Gott der Allmächtige ein Symbol hingesetzt, das zeigt, dass er dort Menschen macht.“ - Daniel Webster (1782-1852), amerikanischer Staatsmann

Nach der alten chinesischen Tradition existierten die Götter des Himmels nicht vollständig auf einer separaten Ebene der Realität - sie hatten auch eine materielle Korrespondenz auf der Erde. Die Alten glaubten, dass große Felsen, Berge oder berühmte Geländekonturen ein Teil eines Bewegungszyklus seien, durch den die Götter lebten und genährt wurden. Jedes Mal, wenn eines dieser Bilder fiel, bedeutete das, dass der Lebenszyklus für diesen Gott beendet war.

Jenseits der Mythen oder Wahrheiten des Schicksals vom Universum können diese visuellen Wunder der Natur auf dem ganzen Planeten gefunden werden - und sogar darüber hinaus. Während unsere gegenwärtige Kultur nicht so überzeugende Erklärungen für Natursteinstrukturen bietet, fangen diese ungewöhnlichen Formationen immer noch unsere Fantasie ein und werden oft zu einem geschätzten Mittelpunkt in Parks und Naturschutzgebieten. 

Die Wächterin der Rachellandschaften 

Rachellandschaften sind Gebiete, die filterförmig zerschnitten, also zerrachelt sind oder feingliedrige Hangfurchen aufweisen. Genau so eine Geländebeschaffenheit befindet sich im Südosten von Alberta, Kanada, und kann allerdings nur von weiter Höhe über dem Boden erkannt werden.

Nichtsdestotrotz sind die menschenähnlichen Details verblüffend, wenn man bedenkt, dass menschliche Hände nicht an der Gestaltung dieser großen Gesteinsmasse beteiligt waren. Viele interpretieren die Gesteins-Formation als einen menschlichen Kopf mit einer einheimischen Kopfbedeckung und einem iPod. Aus wissenschaftlicher Sicht wurde das Profil durch die Erosion mittels Regenwasser auf Schichten von tonreichem Boden gestaltet.

Die Drähte des Kopfhörers werden durch eine unbefestigte Straße gebildet, und der Hörer ist durch ein Ölbohrloch entstanden, wo die Straße endet. Diese zusätzlichen künstlichen Details fügen jedoch nur eine interessante Note hinzu; geben aber der Figur nicht die Identität.

In der Tat verleihen sie diesem Gesicht eine moderne Atmosphäre, die mit dem ursprünglichen Stil der ursprünglichen Form fehl am Platz erscheint. Andere Namen, die der "Wächterin" während ihrer Berühmtheit gegeben wurden, sind "Super Großmutter", "Klippe", "Hickox's Kopf", "die Aussicht der Prärie", "der hörende Felsen" und "Napi".

 

Übersetzt ins Deutsche von maria aus der Familie betke 

http://www.visiontimes.com/2018/03/12/gods-on-earth-when-rocks-take-human-form.html