Ein Gentest an 67 Testpersonen zeigt, wie nah wir uns Menschen weltweit sind

08-07-2016 23:46:44 Autor:   Visiontimes Kategorien:   Gesellschaft , Menschen

Stell Dir vor, Du wirst auf eine Reise zu Dir selbst in Form eines DNA Tests eingeladen, der Dir zeigt, wo überall auf der Erde Du Vorfahren hast. Das dänische Reisevergleichsportal Momondo verloste DNA-Tests, um die eigene Herkunft genau bestimmen zu lassen. So kamen 67 Personen im Rahmen einer Werbekampagne – Menschen unterschiedlicher Hautfarbe, Religion und Herkunft – zusammen.

 

Von den eigenen Vorurteilen geschockt

Vor dem DNA-Test fand eine Befragung statt. Anhand der Antworten der Testkandidaten war deutlich zu erkennen, dass mehrere Kandidaten gegen irgendeine Kulturgruppe oder Nationalität Abneigungen und Vorurteile hatten, oder sie sich ihrer Nationalität besonders verbunden fühlten. Ja, manche gingen soweit, dass sie ihre Nation als besser hielten als andere. Einige waren von sich selbst geschockt, was für starke Vorurteile sie während der Befragung äußerten.

Nach 2 Wochen wurden sie erneut eingeladen, um ihnen die Ergebnisse des DNA-Tests mitzuteilen. Die Ergebnisse rührten viele Teilnehmer zu Tränen. Sie konnten es nicht fassen mit welchen Regionen auf der Welt sie durch ihre DNA verbunden sind. Der DNA-Test stellt sogar fest, dass sich unter der Teilnehmergruppe Cousins befanden, die nichts voneinander wussten. Gerade die Teilnehmerin, die besondere Abneigungen gegen die Türkei und türkische Menschen äußerte, war völlig aufgelöst ihren Cousin zu treffen, der, so erfuhr sie erst durch den DNA-Test, ein Türke war. Es war für beide ergreifend, sich zu begegnen und die Vorbehalte spielten dann keine Rolle mehr.

Sogar zwei Cousins finden sich unter den Testpersonen, sie Kurdin, er Türke. (Bild: Screenshot / YouTube)

 

Das Ergebnis ist überraschend

Andere Teilnehmer so wie ein Isländer, der sich ganz sicher war, dass er zu 100 Prozent Isländer ist und auch äußerlich so aussah, wurden durch das Ergebnis vom DNA-Test erschüttert, als sie erfuhren, dass sie mit zahlreichen Nationen über die DNA verbunden sind. Oder Jay, ein Britte, ähnlich patriotisch eingestellt, äußerte, dass er die Deutschen nicht leiden kann. Im Test erfährt er, dass er selbst Genmaterial aus Deutschland in sich trägt. Auch Waj ändert seine Haltung. Der Muslime erfährt im Test, dass er jüdische Wurzeln hat.

Jay erfährt, dass er zu 5 Prozent Deutscher ist. (Bild: Screenshot/ YouTube)

 

Das Video ging um die Welt und wurde binnen kürzester Zeit an Millionen von Menschen verteilt. Auf der einen Seite zeigt diese Aktion, wie tief manche Vorurteile sitzen. Auf der anderen Seite wird klar, wie nah wir, was unsere Verwandschaft miteinander betrifft, uns stehen. Von den Testkandidaten hat wohl keiner mit diesen Ergebnissen gerechnet.

 

Durchschnittlich stecken fünf Weltregionen in jedem von uns

Die Methode des DNA-Test ist einfach: Die Testpersonen spucken in ein Röhrchen. Danach wird die im Speichel enthaltene DNA auf verschiedene Herkunftsregionen weltweit untersucht. Die Bevölkerungsgenetikerin Kasia Bryc ist eine Pionierin auf dem Gebiet der DNA-basierten Abstammungsanalyse. Laut ihr ist jeder Mensch durchschnittlich in mindestens fünf Regionen weltweit verwurzelt. Dies klingt nach nüchterner Theorie, rührt aber, wenn man es schwarz auf weiß in den Händen hält, wie im Video zu sehen ist, viele zu Tränen. Unsere DNA zeigt, wie vielfältig wir in Wirklichkeit sind. Einige Testpersonen äußern, dass in ihrer Wahrnehmung die Welt enger zusammengerückt ist. Plötzlich ist es nicht mehr so selbstverständlich, dass sie einen französischen, deutschen oder bengalischen Pass haben. Als sie gefragt werden, ob sie gerne an diese Orte reisen würden, mit denen sie verwurzelt sind, sind sich alle einig: Natürlich.

Der zu 100 prozentige Isländer stellt sich gentechnisch gesehen als ein bunter Mix zahlreicher Nationalitäten heraus. (Bild: Screenshot / YouTube)

 

 Wer sind wir?

Der Test beantwortet einen Teil der Frage danach, wer wir sind. Die Ergebnisse konnte man auch als ein Indiz dafür deuten, dass Reinkarnation existiert. Bei manchen bestätigen sich die Erzählungen der Eltern, bei manchen wiederum kommt durch den Test eine völlig neue Familiengeschichte zum Vorschein. So gibt es erstaunlich viele Menschen unter den getesteten Personen, die Wurzeln in Afrika besitzen – auch wenn man es ihnen nicht ansieht.

Der Test offenbart, dass die Begriffe ‚Nation‘ oder ‚Grenze‘ nur kulturell geprägte Konstruktionen sind. Sie sind keineswegs natürlich. Warum nicht in einem Leben ein Afrikaner sein und im nächsten als Deutscher wiedergeboren werden? Ist das wirklich nach den alten überlieferten Schriften abwegig? Gibt es nicht genug Hinweise in der modernen Forschung dazu?

Zu Tränen gerührt – eine Testperson kann die Tränen nicht zurückhalten, als er erfährt mit welchen Regionen weltweit er verbunden ist. (Bild: Screenshot/ YouTube)

 

Eine Botschaft mit Tiefgang

Das Video ermutigt die eigenen Anschauungen über andere zu hinterfragen und löste eine verstärkte Nachfrage nach Gen-Analysen, um zu wissen mit welchen Regionen sie in der Welt verbunden sind und diese dann zu bereisen. Denn die Fragen, woher wir wirklich stammen und ob wir bereits einmal gelebt haben, beschäftigt viele.

Willst auch Du mehr über deine Herkunft erfahren? Momondo verlost weitere DNA-Analysen samt der Reise zu den Orten, mit denen Du entsprechend dem Ergebnis der DNA-Analyse verbunden bist. Hier findest Du weitere Infos dazu ...

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.