In Großbritannien wurde das am besten erhalten gebliebene Rad der Bronzezeit ausgegraben

20-06-2016 23:20:01 Autor:   Troy Oakes Kategorien:   Entdeckungen

Ausgrabung des Rads aus der Bronzezeit bei der Must Farm. Das Rad hat einen Durchmesser von einem Meter und eine gut sichtbare Radnabe. (Bild: Copyright Cambridge Archaeological Unit, fotografiert von Dave Webb)

Archäologen haben das am besten erhaltene Rad der Bronzezeit in Großbritannien ausgegraben. Die Entdeckung wurde an einem Platz namens Peterborough’s Pompeii gemacht.

Archäologen der Must Farm, einem arächologischen Ausgrabungsprojekt, in der Nähe von Peterborough, entdeckten ein 3.000 Jahre altes Rad, welches das erste und größte vollständige Exemplar ist, das jemals in Britannien entdeckt wurde. Dieses Rad stellt die bisherigen Vorstellungen in Frage, die bis vor kurzem über die vorhandene Technologie vor 3.000 Jahren herrschten.

Duncan Wilson, der Geschäftsführer von Historic England, gab dazu folgende Stellungnahme ab:

Das bemerkenswerte, aber gebrechliche hölzerne Rad ist das erste vollständige Exemplar, das in Britannien gefunden wurde. Die Existenz dieses Rads erweitert unser Verständnis über die Technologie der Spätbronzezeit und den Grad der technologischen Entwicklung der Menschen, die am Rande der Fens (Moorlandschaft in Ostengland) vor 3.000 Jahren lebten.

Auf dem Platz standen große runde Häuser, die auf Pfeilern gebaut wurden. Nach einem großen Feuer vor 3.000 Jahren fielen die Gebäude in den Fluss.

Es wird geglaubt, dass das alte hölzerne Rad aus 1100-800 v.Chr. stammt. Dabei erhielt der Schlamm das Rad so gut, dass es noch seine Nabe besitzt. In den 90er Jahren wurde an einem nahe gelegenen Platz ein unvollständiges Rad aus der Bronzezeit gefunden; der neue Fund jedoch ist in Sachen Größe und Vollständigkeit bemerkenswert.

Die University of Cambridge schrieb:

Der Fund ist der letzte in einer Entdeckungsserie dort bei der Must Farm, welcher einen außerordentlichen Einblick in das Leben der Menschen dieser Gegend von vor 3.000 Jahren gewährt. Bei Ausgrabungen dort wurden bereits kreisförmige hölzerne Häuser freigelegt, die vermutlich die am besten erhaltenen Wohnhäuser der Bronzezeit darstellten, die jemals in Britannien gefunden wurden.

Das große Rad wurde nur ein paar Meter neben dem größten kreisförmigen Haus des Platzes ausgegraben. Andere aufregende Funde beinhalten eine hölzerne Platte, kleine hölzerne Boxen und seltene kleine Schalen und Krüge mit Essensresten im Inneren, ebenso wie außergewöhnliche Textilien und Geräte der Bronzezeit. Nach einem katastrophalen Feuer brachen die Häuser in einen langsamen und schlammigen Fluss zusammen, welcher ihren Inhalt in einem verblüffend guten Originalzustand konservierte.

Ausgrabung des Rads aus der Bronzezeit bei der Must Farm:  Das Rad hat einen Durchmesser von einem Meter und eine gut sichtbare Radnabe. (Bild: Copyright Cambridge Archaeological Unit, fotografiert von Dave Webb)

 

David Gibson, der Archäologie Manager des Cambridge Archaeological Unit, Division of Archaeology, University of Cambridge, sagte:

„Die Entdeckung des Rads zeigt, dass die Einwohner dieser wasserreichen Landschaft eine Verbindung mit dem trockenen Land hinter dem Fluss hatten.“ Der Platz liegt nahe einem Steinbruch, der von der Firma Forterra betrieben wird. Brian Chapman, Leiter der Land and Mineral Resources, äußerte sich wie folgt:

„Wir sind hocherfreut an so einem unglaublichen Projekt mitarbeiten zu dürfen. Wir verstehen, dass die Entdeckung des Rads von nationaler Bedeutung ist. Wir sind engagiert beim Enthüllen der verbleibenden Geheimnisse des einzigartigen Ortes – der Must Farm – zu helfen und freuen uns darauf, mit unseren Partnern die nächsten Monate zu arbeiten.“

Kasia Gdaniec, Senior Archäologe für den Cambridgeshire County Council, sagte:

„Unter der Fülle anderer sagenhafter Artefakte und den neuen strukturellen Überresten kreisförmiger Häuser, die über dem Flussbett erbaut wurden, verblüfft und erstaunt uns dieser Ort weiterhin mit seinem Einblick in das vorgeschichtliche Leben.  Dazu gehört auch die zuletzt gemachte Entdeckung dieses hölzernen Rads.“

„Dieses Rad, das vermutlich das vollständigste Exemplar aus dieser Zeitperiode ist was ausgegraben wurde, stellt eine Herausforderung für unser Verständnis über die technologischen Fähigkeiten der Menschen der Spätbronzezeit und zusammen mit den acht Booten, die in dem Fluss 2011 wiedergefunden wurden, auch für die Transportfähigkeiten der Menschen dort, dar.“

Laut der Universität finanzieren Historic England (ehemals English Heritage) und die Firma Forterra ein 1,1 Millionen Pfund Großprojekt, um die 1.100 Quadratmeter der Must Farm Ausgrabungsstelle in Cambridgeshire freizulegen. Das Cambridge Archaeological Unit, Division of Archaeology der University of Cambridge hat mittlerweile schon die halbe Ausgrabungsstelle freigelegt, da sie über den Standort der Ausgrabungsstelle, deren weitere Zugänglichkeit, Beschaffenheit sowie Erhalt dieses Ortes – Sorgen macht.

Erst wenn die Ausgrabung beendet ist, entfernt das Archäologen-Team die Funde, um sie genauer zu untersuchen und zu konservieren. Die Objekte werden später beim Peterborough Museum, Flag Fen und anderen lokalen Schauplätzen ausgestellt.

Schau Dir den Bericht über die Funde von WD NEWS an:

 

 

 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.