Die Flucht in den Tod der KPCh-Generäle: Ein weiterer Generalmajor hat sich erhängt (Teil 1)

08-03-2016 20:49:57 Autor:   Erik Rusch/NTD Kategorien:   China , Politik

Während der Sprung des stellvertretenden Politkommissars der KPCh-Marine in den Tod noch ein heiß diskutiertes Thema in den Nachrichten ist, gibt es Gerüchte darüber, dass ein weiterer stellvertretender Politkommissar Selbstmord begangen hat. Song Yuwen, der beim Militär in der Provinz Jilin arbeitete, soll sich erhängt haben. In den letzten drei Monaten begingen drei Generäle Selbstmord. Manche Medien berichten, dass das Militär der KPCh sich auf einem Todesmarsch befindet. Aber was ist der wahre Grund hinter den Selbstmorden?
 
Vor Kurzem wurde in den Nachrichten berichtet, dass am 13. November, Ma Faxiang, der stellvertretende Politkommissar der KPCh-Marine, in den Tod gesprungen ist. Laut Boxun Network, leitete die Disziplinkontroll-Kommission der KPCh Disziplinarmaßnahmen gegen einige korrupte Generäle ein, während sich der Generalsekretär der KPCh, Xi Jinping, auf dem G20-Gipfel in Australien befand. Neben Ma Faxiang wurden mindestens sieben weitere Generäle verhaftet. Die meisten der verstorbenen Generäle hatten Kontakt zu Xu Caihou und Guo Boxiong, den zwei Giganten der Militärkommission.

Die verhafteten Generäle

Am 19. November 2014 veröffentlichte dieselbe Webseite, dass acht weitere Generäle verstorben seien. Song Yuwen, der stellvertretende Politkommissar des Militärs in Jilin erhängte sich während den Ermittlungen. Dies geschah noch vor dem 15. November.
 
Dem Bericht zufolge war Song Yuwen lange in der Provinz Jilin im Amt. Während seiner Amtszeit diente er als Divisionskommissar der Tonghua Armee und auch als Leiter der militärischen und politischen Abteilung in Jilin. Im August dieses Jahres wurde er zum stellvertretenden Politkommissar des Militärs in Jilin ernannt. Das Militär in Jilin untersteht dem Shenyang Militär.

(Screenshot/NTDTV)

Öffentliche Dokumente belegen, dass der ehemalige stellvertretende Vorsitzende der Zentralen Militärkommission der KPCh, Xu Caihou, zwischen 1972 und 1984 neben anderen Positionen auch der stellvertretende Leiter der militärischen und politischen Abteilung in Jilin war. Später wurde er zum Shenyang Militär versetzt. Er war zwischen 2007 und 2012 der stellvertretende Vorsitzende der Zentralen Militärkommission der KPCh. Das Shenyang Militär galt als sein Territorium. Laut den verfügbaren Informationen ist Song Yuwen der dritte General, der innerhalb der letzten drei Monate Selbstmord begangen haben soll.
 
Die Hongkonger South China Morning Post veröffentlichte, dass Jiang Zhonghua, der Konteradmiral der KPCh-Marine, am 2. September von einem Hotel in der Stadt Zhoushan, Provinz Zhejiang in den Tot gesprungen sei. Ein ehemaliger Offizier der Bejinger Marine verriet, dass die Tode von Ma Faxiang und Jiang Zhonghua wahr sind. Das ist in den inneren Reihen der Marine allgemein bekannt. Aber niemandem ist es gestattet, über die Hintergründe zu reden.
 
Wu Fan, der Herausgeber der amerikanisch-chinesischen Zeitschrift China Affairs, sagt: „Innerhalb von drei Monaten begingen drei Generäle entweder durch einen Sprung in den Tod oder durch Erhängen Selbstmord. Das sind schockierende Nachrichten für die Außenwelt. Aber ich empfinde es als normal. So etwas ist vorprogrammiert, wenn es interne Kämpfe innerhalb der KPCh gibt. Vor nicht allzu langer Zeit, als Xi Jinping die Furuta Konferenz in der Provinz Fujian besuchte, betonte er, dass es sehr wichtig ist, Politik zu kontrollieren. Im Moment ist Xi Jinping dabei, die Kontrolle über das Militär zu erlangen. Deshalb möchte er die Armee säubern. Die Offiziere, die gefasst werden, können nicht mehr fliehen und begehen Selbstmord.“

 

Teil 2

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.