Weißrussland: Europas letzte Diktatur

07-02-2016 20:07:43 Autor:   James Burke Kategorien:   Politik

Die ehemalige Weißrussische Sowjetrepublik ist ein Polizeistaat. (Bild: Channel 4 News via Youtube/Screenshot)

Weißrussland ist zu 40 Prozent mit Wäldern bedeckt und es ist einer der wenigen Orte, an dem der seltene europäische Bison zu finden ist. Das klingt doch ganz gut. Allerdings ist es auch ein Staat mit einer militärischen Ein-Parteien-Diktatur wie zu Zeiten der früheren Sowjetrepublik und sein nächster Verwandter, rein von der Staatsform her, ist Nordkorea.

Regiert wird das Land bereits seit 1994 durch den Präsidenten Alexander Lukaschenko, ein ehemaliger Hühnerfarm-Manager und einstiger Sowjetsoldat. Das macht ihn zum einzigen Führer, den die knapp 10 Millionen Einwohner jemals in der Postsowjet-Ära kennengelernt haben. Seit dem Zusammenfall der UdSSR hat sich nicht sehr viel geändert. Daher die Nordkorea-Analogie.

Weißrussland ist ein Land, das in seiner kommunistischen Vergangenheit festhängt und vieles vom Sowjetsystem beibehalten hat, wie zum Beispiel den berüchtigten KGB. Deshalb gibt es fast keine Meinungsfreiheit und die Menschenrechtsbilanz fällt ärmlich aus.

Aufgrund seines Wirtschaftssystems im sowjetischen Stil gibt es dort auch nicht viel Geld.

Es finden zwar Wahlen statt, sie sind aber manipuliert. Außerdem werden Regierungskritiker schikaniert oder eingesperrt.

Schau' Dir in diesem Bericht von Al Jazeera English an, wie es im modernen Weißrussland zugeht:

Der Kopf des Landes, Lukaschenko, gibt sein Bestes, um einen ähnlichen Personenkult um sich selbst zu verbreiten, wie Stalin es tat. In den Schulen bekommen die Kinder eine Propagandaversion vom 2. Weltkrieg und den „Triumph des Kommunismus“ serviert.

Wie du in dem Video oben vielleicht gesehen hast, ist Weißrussland ein Land, in dem Menschen spurlos verschwinden, ob es nun Geschäftsleute, Politiker, politische Aktivisten oder Journalisten sind. Die Hauptstadt Minsk ist sogar von Obdachlosen „bereinigt“ worden, berichten Aktivisten und Obdachlose selbst.

Ein Teil der zuvor genannten Waldlandschaft ist wahrscheinlich immer noch von der radioaktiven Strahlung belastet, die 1986 vom Tschernobyl Desaster im heutigen Nachbarland, der Ukraine, verursacht wurde. Insgesamt leidet ein Fünftel von Weißrussland unter dem radioaktiven Fallout und die Krebsraten in den betroffenen Gebieten sind schwindelerregende hoch.

Weißrussland ist außerdem das letzte Land in Europa, in dem es die Todesstrafe gibt. Den zum Tode Verurteilten wird mit einer Kugel von hinten in den Kopf geschossen. Das Land hat zudem die höchste Selbstmordrate Europas, sowie die höchste Alkoholismus-Rate.

Vermutlich tragen all diese Punkte dazu bei, dass Weißrussland das am wenigsten bereiste Land in ganz Europa ist.

Schau' dir diesen Channel 4 News Bericht über die Aufstellung einer internationalen Eishockeymeisterschaft Weißrusslands an, welcher zum ersten Mal 2014 ausgestrahlt worden ist:

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.