Seltene Bilder eines Riesen aus der Tiefe

10-01-2016 19:27:11 Autor:   Troy Oakes Kategorien:   Tiere , Umwelt

Der Riesenkalmar blieb für mehrere Stunden wo er war und gab Zuschauern damit eine seltene Chance, das Tier der Tiefe zu beobachten. (Bild: CNN via Screenshot/YouTube)

Ein Riesenkalmar wurde in der Toyama-Bucht an Japans Küste entdeckt, als er Boote im dortigen Hafen umkreiste und sich dabei direkt unter der Wasseroberfläche zeigte. Einzigartige Aufnahmen sind dabei entstanden; denn Riesenkalmare zeigen sich nur äußerst selten. Riesenkalmare sind die wohl größten wirbellosen Tiere der Welt und werden selten so nahe an der Oberfläche entdeckt, da sie eigentlich in den Tiefen des Ozeanes beheimatet sind.

Seit jeher ist es für den Menschen schwer, Riesenkalmare lebend zu beobachten, da sie sehr scheu sind und schnell flüchten. Einzelne Tiere wurden vor allem tot vorgefunden, verfangen als „Beifang“ in Fischernetzen. 2004 gelangen die ersten Bilder eines lebendigen Riesenkalmars. Nun schwamm erneut eine mysteriöse Kreatur aus der Tiefe vor die Linse einer Kamera.

In der Toyama-Bucht, direkt am Japanischen Meer, entdeckten faszinierte Beobachter den Riesentintenfisch. Der Besitzer eines anliegenden Tauchladens, Akinobu Kimura, ergriff die Chance, mit dem Tier zu schwimmen und mit einer Unterwasser-Kamera einzigartiges Material zu sammeln.

Kimura sagte zu CNN: „Meine Neugier war größer als meine Angst, also bin ich ins Wasser gesprungen und zu ihm geschwommen.“

Sieh Dir diese Bilder des Riesenkalmars an:


Die größten Riesenkalmare können bis zu 18 Meter lang werden und es zu einem Gewicht von fast einer Tonne bringen. Dieser Kalmar ist mit einer Länge von etwa 3,6 Metern wahrscheinlich noch in seinen jungen Jahren.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass diese Riesen der Ozeane den Großteil ihres Lebens in den tiefen Schichten der Ozeane rund um den Globus verbringen, doch wenn sie sich einmal zeigen, dann meist in Japan.

Tatsuya Wakasugi, ein Manager in dem Hafen, wo sich das Tier zeigte, sagte gegenüber lokalen Reportern: „Es war das erste Mal, dass wir hier einen lebenden Riesenkalmar sahen, und das, wo das Wasser hier doch nur zweieinhalb bis drei Meter tief ist. Die, die in Fischernetzen gefangen werden, sind meistens tot und ihre Farbe hat sich schon von rot in weiß gewandelt. Der Riesenkalmar, der hier im Hafen schwomm, war rot.“

Schau Dir den Report von „NHK 社会ニュース” über den Riesentintenfisch an:


„Dieser Kalmar war nicht verletzt und sah sehr munter aus; er stieß Tinte aus und versuchte, seine Tentakel um mich zu wickeln. Ich führte ihn zum Ozean, mehrere Hundert Meter entfernt von dem Bereich, wo er gefunden wurde. Dann verschwand er in der Tiefe“, beschrieb Kimura sein Taucherlebnis.

Der Riesenkalmar blieb mehrere Stunden und gab den Beobachtern so die Chance, ihn genauer zu bestaunen.

Es bleibt unklar, warum er sich in den Hafen vorgewagt hatte, da Wetter- und Meeresbedingungen unauffällig waren.

 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.