„Niemand besitzt“ das Südchinesische Meer, sagt der U.S. Admiral

12-11-2015 18:01:55 Autor:   James Burke Kategorien:   Politik

Die U.S. Navy fordert Pekings Ansprüche auf die künstlichen Inseln im Südchinesischen Meer heraus. (Bild: U.S. Navy Via Flickr/ CC0 Public Domain)

Admiral John Richardson, der Leiter der Marineoperationen der U.S. Navy, sagte, niemand besitze das Südchinesische Meer und ich würde sagen, dass die meisten vernünftigen Menschen da zustimmen würden.

Das Problem ist, dass es in Peking ein knappes Angebot an vernünftigen Menschen in Peking gibt.

Richardson erzählte Defense News, dass jedes Seefahrtssystem gleiche Wettbewerbsbedingungen umfasst und so viel wie möglich unterstützen sollte.

„[Es sollte ein System sein,] dass nichts von Ausdrücken wie „mein Meer“ oder „dein Meer“ spricht“, sagte er.

 „Das ist jedermanns Meer“ sagte Richardson in Bezug auf das Südchinesische Meer.

„Wissen sie, 30 Prozent des gesamten Welthandels durchquert das südchinesische Meer. Niemand besitzt es. Es ist öffentlich. Es ist ein internationales Gewässer.“

 

„Niemand besitzt es. Es ist offen. Es ist ein internationales Gewässer.“ Sagte U.S. Admiral John Richardson über das Südchinesische Meer. (Bild: U.S Navy via Wikimedia Commons/CCO)

 

So sagte Richardson, nachdem er gebeten worden ist die Aussage von Vizeadmiral Yuan Yubai, der Kommandant der nördlichen Flotte der PLA Navy, zu kommentieren, die er letzten Monat während einer Verteidigungskonferenz in London gemacht hatte.

„Das Südchinesische Meer, wie der Name sagt, ist ein Seegebiet. Es gehört zu China“, sagte Yuan laut Defense One.

Richardson sprach weiter über die bestimmende Position Pekings auf dem Südchinesischen Meer.

„Es ist interessant, dass einige der Leute, die jetzt gegensätzliche Behauptungen machen… genau die Nationen sind, welche am meisten unter dem aktuellen System der internationalen Regeln und Gesetzen florieren“, kommentierte Richards

Wenn du verfolgt hast, was auf dem resourcenreichen Südchinesischen Meer vor sich geht, würdest du wahrscheinlich wissen, dass die Kommunistische Partei Chinas den größten Teil dieses großen Gebietes als ihr eigenes beansprucht.

Während seines Besuches in London letzten Monat, betonte der kommunistische Führer Xi Jinping öfters Pekings Anspruch auf den Großteil des südchinesischen Meeres.

„Die Inseln und Riffe des Südchinesischen Meers sind bereits in alten Zeiten chinesisches Territorium gewesen. Sie sind uns von unseren Ahnen hinterlassen worden.“, erzählte Xi Reuters. „Das chinesische Volk wird nicht erlauben, dass irgendjemand die Souveränität der VR Chinas, und die damit verbunden Rechte und Interessen auf das Südchinesische Meer, verletzt.“

Schau dir in dieser Episode von China Uncensored an, wie Peking schwört niemals mit den „antiken“ Besitzansprüchen des südchinesischen Meeres zu brechen:

 

 

Die Philippinen, Vietnam, Malaysia, Brunei und Taiwan haben ebenfalls Anspruch auf das Gebiet erhoben. Aber was die Chinesen machen, stellt alle ihre Bemühungen in den Schatten.

Am meisten alarmierend für andere Nationen in diesem Gebiet, besonders für die Philippinen, sind die chinesischen Bagger- und Landgewinnungsaktivitäten an drei Seiten der Spratly Inseln.

Die U.S. A. hat gerade das Kriegsschiff USS Lassen in dieses Gebiet entsandt, um Pekings territoriale Ansprüche über die künstlich angelgten Inseln herauszufordern, so Reuters.

 

 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.