Krieg oder Diplomatie? - Morgan Freeman und Jack Black unterstützen Obamas Deal mit dem Iran

02-08-2015 15:34:57 Autor:   Nina Kategorien:   Gesellschaft , Politik

Morgan Freeman und Jack Black unterstützen Obamas Deal mit dem Iran

Für einen Moment dachte ich, dass das Video oberhalb nur eine Parodie über Weltpolitik sei.

Mit den rumalbernden Hollywoodschauspielern Jack Black, Morgan Freeman, Iraner-Amerikaner Farshad Farahat und Natascha Lyonne beginnt es wie etwas aus „Saturday Night live“, bis es ernst wird.

Das wurde es als Königin Nur al Hussein von Jordanien, ehemaliger Botschafter Thomas Pickering und einstige C.I.A Mitarbeiterin Valerie Plame Wilson dazukamen.

Da ging es darum, warum sie denken, dass Obamas Atomeinigung mit dem Iran einen Schritt nach vorne darstellt.

Die im frühen Juli erreichten Einigungen sehen vor, Iran für mindestens ein Jahrzehnt davon abzuhalten, Atomwaffen zu bauen und Inspektionen in iranischen Einrichtungen durchführen zu dürfen. Im Gegenzug werden sie von Sanktionen entlastet, berichtet der Guardian.

„Das Problem der Unterstützer dieser Einigung ist, dass sie möglicherweise vom Kongress abgelehnt wird." The Guardian

„Schau, wenn es stimmt, dass der Kongress die Abmachung sabotiert, wird es nichts geben was den Iran davon abhält die Bombe zu bekommen“, meint ehemaliger Botschafter Pickering im Video. „Dies würde wahrscheinlich einen Rüstungswettbewerb im ganzen Gebiet entfachen.“

Gegner dieses Abkommens von Präsident Obama sagen, es sei besänftigend für die iranischen Mullahs und gemäß dem neuen CNN/ORC poll, wollen die Mehrheit der Amerikaner den Kongress dies ablehnen lassen.

Aber wie Morgan Freeman sagt: „Die derzeitig vorliegende Vereinbarung ist der beste Weg um zu versichern, das Iran keine (tickende) Nuklearbombe baut.“

Das Video wurde von Global Zero, einer überparteiliche atomare Abrüstungsorganisation, produziert.

 

Thomas Pickering, ehemaliger Botschafter der Vereinigten Staaten. (Screenshot/YouTube)

 „Es ist eine beträchtliche Vereinbarung. Eine dramatische Beschränkung an Uranbereicherung und eine komplette Stilllegung der Plutoniumverkehrswege, strickte Einschränkungen in Forschung und Entwicklung und bedeutende Kürzungen an Zentrifugen- alles gesichert von stabilen Inspektionen und Untersuchungen.“ - Thomas Pickering, ehemaliger U.S. Staatssekretär und Botschafter in Israel, Jordanien, Russland und in den Vereinten Nationen.

Iranisch-Amerikanischer Schauspieler Farshad Farahat. (Screenshot/YouTube)

 „Ich bin im Iran aufgewachsen und erlebte die Horrors des WMDs während des Iran-Irak Krieges in den 80er Jahren. Ich weiß es aus erster Hand, dass es Waffen gibt die für jedes Land zu gefährlich zu besitzen sind und dieses Abkommen wird einen gefahrvollen Atomrüstungswettbewerb in der Region verhindern. Der Vertrag mit dem Iran löst effektiv einen sehr speziellen Streit auf, aber es öffnet auch die Tür für einen erhöhten Austausch und Verständnis zwischen den amerikanischen und den iranischen Menschen. Die einzige geistig gesunde Antwort darauf ist es zu feiern.“ - Iranisch-Amerikanischer Schauspieler Farshad Farahat.

Valerie Plame Wilson, ehemalige CIA-Geheimagentin. (Screenshot/YouTube)

„Kritiker zu diesem Abkommen bieten null Alternativen, welche die Auswirkungen dieses Abkommens auf das iranische Nuklearprogramm beinhalten. Es können keine „besseren Abkommen“ abgeschlossen werden. Aufrufe zu militärischen Aktionen sind leichtsinnig und kurzsichtig. Ein Konflikt mit dem Iran wird das Vorhaben nur um ein oder zwei Jahre verzögern- und sie mit Sicherheit dazu anreizen der Bombe im halsbrecherischem Tempo nachzugehen. Wir brauchen Kontrolleure vor Ort, keine Bodentruppen.“ - Valerie Plame, ehemalige CIA Geheimagentin für Anti-Atomausbreitung

„Die Menschen müssen wissen, dass dieses stabile internationale Abkommen die starke Unterstützung langzeitiger US-Verbündeter hat–die europäische Union, Frankreich, Deutschland, das vereinigte Königreich mit eingeschlossen, von allen die am Verhandlungstisch saßen–genauso wie von den Ländern aus dem nahen Osten. Es besitzt die vollste Unterstützung des UN-Sicherheitsrates. Wir dürfen uns nicht von einer lauten Minderheit Hardliners täuschen lassen, die danach streben eine friedliche Lösung für dieses kritische Thema zu unterminieren." - Ihre Majestät Königin Nur-al Hussein von Jordanien.

Die Königin von Jordanien Noor Al-Hussein. (Screenshot/YouTube)

Ein weiteres Video von Global Zero ist unten mit noch mehr Hollywoodstars wie Matt Damon, Robert de Niro, Naomi Watts und Christian Waltz.

 

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann „like“ und „share“  uns auf  Facebook , damit wir noch mehr inspirierende, wichtige und faszinierende Artikel für Dich schreiben können. Vielen Dank!


LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.