China: Jiang Zemin und Zeng Qinghong sind die letzten Tiger

24-05-2015 13:54:24 Autor:   Hannelore Kategorien:   China , Politik

Jiang Zemin (Foto: Internet)

Seit März 2015 ist es im Kampf zwischen dem ehemaligen Parteichef  der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), Jiang Zemin und dem aktuellen Parteichef Xi Jinping plötztlich ganz still. Seitdem gab es keine großen sichtbaren Aktivitäten seitens Xi Jinping zur Korruptionsbekämpfung.

Zeng Qinghong (Foto: Internet)

Viele Medien haben dies damit kommentiert, dass nach dieser Ruhephase ein großes Ereignis eintreten wird. Bisher schützte Xi Jinping die KPCh und gab sie nicht auf. Schade, denn wenn er es täte, wäre es ein einfacher und schneller Weg, Gutes für die Zukunft Chinas zu tun. Wenn allerdings Xi Jinping weiter versucht, die KPCh zu schützen und sie weiter erhalten möchte, dann wird er selbst von der Struktur der KPCh beseitigt. In den letzten Jahren hat Xi Jinping viele hohe Beamte wegen Korruptionvorwürfen ihrer Ämter enthoben. Aber es waren nur „kleinen Fliegen" und keine „Tiger." Die wirklichen Tiger (also die Mächtigen) sind Jiang Zemin und der Planer und Konstrukteur für seine Machtpläne Zeng Qinghong. (Er entwarf die abartigsten Pläne und hatte die dunkelsten Ideen für Jiang). Zusammen steuern sie aus dem Hintergrund die Unternehmen für Öl und Gas in China. Zeng Yong der Ex-CEO eines Öl- und Gasunternehmens und Sohn Zeng Qinghongs hat in Australien ein großes Grundstück mit Haus gekauft, und dafür von Jiang Zemin die nötigen finanziellen Mittel erhalten. Dies wurde bereits durch eine Untersuchungsgruppe, die sich mit den Machenschaften von Jiang Zemin beschäftigt, bestätigt. Der Umfang der Korruption von Jiang Zemin und Zeng Qinghong übertrifft deutlich den von Bo Xilai und [[article>1430343519|Zhou Yongkang]]. Das Korruptionskapital ist gewaltig.

Xi Jinping (Foto: Internet)
Wang Qishan (Foto: Internet)

Jiang Zemin und Zeng Qinghong sind schon mehr als 26 Jahre, seit dem [[article>1431639242|Studentenmassaker]] 1989 in Peking auf dem „ [[article>1420122180|Platz des Himmlischen Friedens]]“, an der Spitze der Machtstruktur der KPCh, die Chinas politisches System steuert und beherrscht. Zwar sind sie nicht mehr in ihren früheren Ämtern und agieren nicht mehr im Vordergrund, jedoch haben sie in den letzten mehr als 20 Jahren intensiv daran gearbeitet, ihren eigen Nachwuchs und ihre Leute in wichtige Positionen innerhalb des Machtapparates der KPCh zu bringen. Deshalb waren dem Nachfolger von Jiang Zemin als Staatspräsident und Parteivorsitzender der KPCh Hu Jintao, genau wie Wen Jiabao als Premierminister die Hände gebunden. Sie hatten keine reelle Befehlsgewalt über das Militär und die wichtigen anderen staatlichen Institutionen. Alle Macht lag in der Hand von Ämtern und Ministerien, die mit den Leuten von Jiang und Zeng besetzt waren. So steuerte Jiang Zemin alles weiter aus dem Hintergrund.

Wenn Xi Jinping und sein Partner Wang Qishan mit ihrer Anti-Korruptionskampagne, die einen Machtkampf gegen das Lager von Jiang Zemin und seinen Leuten darstellt, aufhören würden, könnte dies für beide gefährlich werden. Das Lager um Jiang Zemin, das mit der Angst, wer als nächstes durch Xi Jinping ins Visier von Korruptionsermittlungen gelangt, in Schach gehalten wird, würde womöglich verstärkt versuchen die Beiden zu beseitigen. Beide Seiten stehen vor der [[article>1419698340|letzten Phase im Kampf]] zwischen Leben und Tod.

Daher ist es seit März ruhig geworden - beide Seiten planen ihre nächsten Schritte, um den Gegner zu vernichten.

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.