Expedition im Indiana Jones-Stil entdeckt verschollene Stadt in Honduras

16-03-2015 12:14:51 Autor:   Ben Maloney Kategorien:   Entdeckungen , Reisen , Mystery

Forscher haben im tiefsten Regenwald eine Stadt entdeckt, die Legenden nach die "Stadt des Affengottes" genannt wird. (Bild: Veronique Debord via Compfight cc)

Tief im Regenwald von Honduras liegt eine Stadt, die seit hunderten von Jahren unberührt geblieben ist. Eine Zivilisation, die mit keinen bekannten Zivilisationen, die je entdeckt wurden, in Verbindung gebracht werden kann. Ein Ort, der in Mythen und Legenden als die „Stadt des Affengottes“ bezeichnet wird. Im Stil einer verdeckten Operation wurde ein Helikopter eingesetzt, um zu der Stadt zu gelangen, und was die Entdecker fanden, wird dich umhauen.

Ehemalige Kampfsoldaten helfen einem Helikopter, der Menschen und Zubehör transportiert, von einem geheimen Ort abzuheben. (Screenshot/YouTube)

Archäologen hatten letztes Jahr das Gebiet von der Luft aus begutachtet und abgebildet. Sie entdeckten Dinge, die wie große Hügel, Ruinen, Plätze und wie eine Pyramide aussahen.

Die Ruinen gehören zu einer Zivilisation, die vor mehr als 1.000 Jahren in dieser abgelegene Gegend von Zentralamerika existierte, und dann spurlos verschwand. Am letzten Mittwoch war es dem Team zum ersten Mal möglich, die Stätte zu besuchen, wo sie Steinskulpturen und eine Reihe von Dschungeltieren entdeckten, die wahrscheinlich seit hunderten von Jahren keine Menschen gesehen hatten.

Möglicherweise wurde jetzt nach 500 Jahren die weiße Stadt des Affengottes gefunden. (Bild: http://www.dailymail.co.uk)

Der Archäologe Christopher Fischer von der Universität von Colorado sagte, dass der intakte Zustand „unglaublich selten“ sei. Er sagte weiter: „Die ungestörten Umstände sind einzigartig.“ Dieser unberührte Zustand der Stätte ist der Grund dafür, warum Experten glauben, dass sie seit hunderten von Jahren unentdeckt blieb.

Durch hüfthohes Wasser waten, um eins der Artefakte zu untersuchen. (Screenshot/YouTube)

Das Team dokumentierte alle Objekte, die es vor Ort sah, grub sie aber nicht aus.

Um die Unversehrtheit der Stätte zu schützen, bleibt der genaue Ort ein Geheimnis.

Die Legende der Stadt hatte sich seit hunderten von Jahren gebildet. Abenteuerer haben von einer verlorenen Dschungelstadt erzählt, die tief im Regenwald ist und von den indigenen Völkern „weißes Haus“ oder „weiße Stadt“ genannt wurde, in welcher die Eingeborenen von den spanischen Eroberern Zuflucht suchten. Sie galt als ein mythisches Paradies, aus dem keiner jemals wieder zurückkehrt war. Auch Legenden sprachen von dem Ort als die „Stadt des Affengottes“, einem Platz wo eine große Pyramide mit einer Affenfigur an der Spitze gebaut war.

Das Tal, in dem sich die Stätte befindet, hat den dichtesten Wald vom gesamten Kontinent. Mark Plotkin, der Ethnolobiologe des Teams, der 30 Jahre Erfahrung im Amazonas hat, nennt es „eindeutig den unberührtesten Regenwald in Zentralamerika.“

Plotkin sagte auch, dass man die Wichtigkeit der verlorenen Stadt „gar nicht genug schätzen kann.“

Ein vorläufiges Camp auf einer geräumten Fläche tief im Dschungel. (Screenshot/YouTube)

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.